Erfahrungen und Anekdoten aus einem urbanen Garten - Ein Künstler*inbuch


Die Dokumentation besteht aus einer Sammlung von Skizzen und Texten, die bearbeitet und in zweifarbigem Siebdruck in Form eines Künstlerbuchs (A4-Format) gedruckt wurden. Das Kapitel zum Thema Kolonialismus besteht aus fünf zweifarbigen Siebdrucken (A1-Format) auf Papier. Diese Darstellungen zeigen, wie die Künstlerin die Geschichte(n) dieser Pflanzen und ihres Anbaus versteht und machen dabei auf den drastischen Einfluss der Kolonialisierung auf unsere Gesellschaft aufmerksam.




Juliana Márquez
Supervisor / Betreuer*in: Kristina Leko

Eine Zusammenstellung von Grafiken und Texten, die die gesammelten Erfahrungen aus einem Jahr des Arbeitens in der Landwirtschaft dokumentiert. 2019 beschloss die Künstlerin ihren Lebensalltag zu verändern und arbeitete für ein Jahr in einem landwirtschaftlichen Projekt, in dem in ihrer Stadt Leipzig Bio-Lebensmittel angebaut werden. Damit möchte die Künstlerin auf verschiedene Aspekte hinweisen, die sie direkt und indirekt betrifft, z.B. den Klimawandel, politische Auseinandersetzungen, der Status als Migrantin, das Bedürfnis ihre Familie mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen, ihre Neigung, mit den Händen zu arbeiten und ihre Wertschätzung für die Natur. Die Veränderung des Alltags, die Transformation ihrer Hände, die neuen Arbeitswerkzeuge, die Beobachtung des Wandels der Natur und die Keimprozesse sind Aspekte, mit denen sich die Künstlerin täglich auseinandersetzte. Während ihrer Recherchen beschäftigte sie sich mit Themen, wie der Ernährungssouveränität und der Idee von Gemeinschaftsgärten, genauso wie mit der Kolonialisierung von Ländern, Pflanzen und Menschen – ein Prozess der für die Künstlerin den Beginn des Wirtschaftsmodells darstellt, das bis heute vorherrscht. 





J.M. studierte Industriedesign in Kolumbien. 2022 absolvierte sie den Masterstudiengang “Kunst in Kontext” an der UdK, Berlin, wo sie sich auf “Künstlerische Arbeit mit gesellschaftlichen Gruppen und kulturelle Institutionen” spezialisierte. Ihre Arbeit entsteht aus der Beobachtung und Reflexion von Formen der Beziehung zwischen Mensch und Natur, oft aus der Perspektive der Pflanzen. Illustrationen, Drucktechniken und die Arbeit mit Pflanzen/Gärten sind ihre bevorzugten künstlerischen Mittel.

@julia.marquezv
juliana.marquezv@gmail.com