Modulationen



Drehbuch "Modulationen" 22 x 23,5 cm, Hardcover, 104 Seiten










Evi Kruckenhauser
Supervisor / Betreuer*in: Kristina Leko

Bernau – Heeresbekleidungsamt (HBA). 1939 von der Wehrmacht erbaut, von 1945 bis 94 von der sowjetischen Armee betrieben und abgewickelt, danach von 1-Euro-Jobbern entmüllt, zwischengenutzt, visonäre Ideen entwickelt. 2014: Ein Investor kauft die Gebäude und baut sie zu 900 Eigentumswohnungen um – Höchstgewinne garantiert! Für die „Biografie“ des HBA wurden Menschen interviewt, die in einer Phase ihres Lebens intensiven Kontakt zu dem Gebäude hatten/haben. Dieses Alltägliche mäandert, verlässt den Ort und erzählt so von 3 Systemen. Im noch zu realisierenden Film werden diese Geschichten von den neuen Bewohnern des HBA gesprochen werden. Dabei sollen die filmischen Einstellungen nicht als visueller Beleg der Erzählung dienen. Die Sprecher werden nicht gezeigt, sie verbürgen nicht mit Gesicht, Körper oder Stimme für die Authentizität des Berichteten, es kommt zu Bild-Ton-Scheren, verstärkt durch Verfremdungen der Tonspur. „Modulationen“ beginnt mit der eigenen Sehgeschichte. Durch einen Sehfehler kann mein Gehirn die Bilder nicht zu einem dreidimensionalen Bild verschmelzen, mein Blick ist zweidimensional, springt nach links oder rechts, oder ich sehe Doppelbilder.

Evi Kruckenhauser, * 1975 in Österreich, studierte an der FH Salzburg/MultiMediaArt, an der FHTW Berlin/MultiMedia/Animation und an der UdK Berlin. Ihr Interesse gilt den individuellen Perspektiven und Biografien im Kontext von Geschichte und Ideologien. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Bereich der ortsspezifischen Video- und Soundinstallation. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins Freispieler e.V., der künstlerische Projekte für Kinder und Jugendliche konzipiert und durchführt.