Das Zusammenspiel von Musik und Sozialem Raum

Eine dialogische Reflexion zwischen verschiedenen Wissensformen


Die schriftliche Arbeit ist eine theoretische Auseinandersetzung mit sozialem Raum und darin verankerten Machtstrukturen und eine philosophische Annäherung an Musik. Dem theoretischen Ansatz stelle ich Gespräche mit Musiker*innen mit denen ich zusammenarbeite aus unterschiedlichen Generationen, Musiktraditionen und Hintergründen gegenüber. Sie kann auch als kollektive Spielanweisung verstanden werden, die mit Aufmerksamkeit und Achtsamkeits Parametern auf Kontext und Situation reagieren möchte.




Andi Teichmann
Supervisor / Betreuer*in: Claudia Hummel

Gesellschaftliche Strukturen bringen Orte und Räume hervor, in denen Musik produziert und erfahren wird. Machtstrukturen beeinflussen deren Zugänge und damit die Möglichkeiten, wie Musik entsteht und verbreitet wird. Ausgehend von der Idee des Musicking (Small, 1998) geht die Arbeit der Frage nach, wie Musik beschaffen sein kann, die Gleichberechtigung und Diversität widerspiegeln möchte. Musicking besagt, dass der Akt des Musizierens am Ort des Geschehens Beziehungen knüpft und dass in diesen Beziehungen die musikalische Bedeutung liegt. Diese laufen sowohl in den organisierten Klängen, als auch zwischen den beteiligten Menschen. An Beispielen internationaler kollaborativer Musikprojekte wird aufgezeigt, wie sich Machtstrukturen und Ungleichgewichte zwischen Institutionen und Musiker*innen im Sozialen und Musikalischen widerspiegeln. Im Dialog mit situiertem Wissen und Stimmen musikalischer Akteur*innen aus unterschiedlichen Kontexten und Generationen wird damit ein Denkmodell formuliert, dass Musik und Sozialen Raum als Einheit formuliert. Es stellt institutionalisierten Strukturen und normierten Abläufen eine aktive Musikalität, als dynamisch, resonanten Prozess gegenüber.

Andi Teichmann, 1975 in München geboren, ist elektronischer Musiker, Dj und Labelbetreiber. Er initiiert international kollaborative Musikprojekte mit traditions und generationsübergreifendem Fokus. Dabei geht es um die Gestaltung musikalischer und sozialer Situationen und Prozesse. 2022 hat er sein Masterstudium am Institut für Kunst im Kontext an der Universität der Künste, Berlin abgeschlossen.

http://gebruederteichmann.net/